5. UHD-Treff Ebersberg

am .

Zum 5. Mal fand am 26. Februar 2014 in der Ebersberger Alm unser UHD-Treff statt. Diesmal waren wir 12 Damen,  davon 2 Interessentinnen. Gertraud Köppl, UHD-Vorstandsmitglied und Messeleiterin aus Kiefersfelden, präsentierte exklusiv die neuesten Facts zu unserer kommenden  Messe „Frau und Erfolg“ und berichtete über die neue UHD-Marke „EPU Bayern“ sowie über die dazu aktuell gestartete Umfrage an alle Einzelkämpfer.  Dank der vielen kompetenten und engagierten Mitgliedern, die sich in den einzelnen UHD-Arbeitsgruppen einbringen,  verlaufen auch die Messevorbereitungen sehr professionell. Eine ganz tolle Zusammenarbeit!

 Ebersberg

Jetzt mitmachen: Umfrage zu Ein-Personen-Unternehmen an der Hochschule Rosenheim

am .

Liebe Mitglieder,

wie in den letzten Monaten immer wieder in Emails und Newslettern berichtet,  arbeiten wir mit viel Einsatz daran unsere UHD Strategie mit Leben zu füllen.
Wir haben ein Haus gebaut und möchten es nun auf viele tragende Säulen stellen.  Viele von Euch sind bereits in Arbeitsgruppen an der Umsetzung einzelner Themen beteiligt, wie z.B. in der Imagegruppe.

Neben unserer bestehenden Sparte, der Vereinstätigkeit und neben der Vermarktung von Veranstaltungen, wie der Messe Frau & Erfolg
und des Angebotes an Veranstaltungen, Betriebsbesichtigungen und Vorträgen,  wollen wir eine neue Sparte aufbauen: Die EPU – Plattform.

Einen ersten Startschuss mit viel Beteiligung und Interesse hatten wir bereits am 22. Januar diesen Jahres mit der EPU Auftaktveranstaltung. Wir haben unser EPU Logo vorgestellt und Euch präsentiert und mit Euch diskutiert, was wir uns unter der neuen Sparte vorstellen. Dabei hatten wir auch die Aufmerksamkeit der Presse.  Im Anschluss hat es viele interessante Gespräche gegeben. Um die neue Sparte zielgerichtet und nutzbringend aufzubauen, wollen wir den Markt möglichst gut kennenlernen. Grundsätzlich orientieren wir uns an den Erfahrungen aus Österreich, da unsere Nachbarn zu diesem Thema schon viel weiter sind als wir. Aber wir wollen natürlich besonders den deutschen, den bayrischen Markt kennenlernen - im Sinne des UHD sogar vielleicht speziell den Markt im Rosenheimer Landkreis.
Wie bereits auf der Auftaktveranstaltung angekündigt, haben wir dazu unter anderem eine Bachelorarbeit ausgeschrieben.  
Die Arbeit wird von Herrn Bilal Essafi geschrieben, Britta Bolzern-Konrad betreut ihn dabei. Wir recherchieren in Statistiken und führen auch Befragungen durch. Innerhalb und außerhalb des UHD.  Dies ist besonders deshalb von Bedeutung, da es in Deutschland fast kein offizielles Datenmaterial gibt. Nochmal zur Klarheit: EPU = Ein Personen Unternehmen = keine Mitarbeiter = Einzelkämpfer mit Power.

Den Start machen wir mit einer kleinen Befragung im Rahmen des UHD, den Einzelkämpferinnen, die schon ein ‚Nest‘ haben, sich vielleicht aber ein solides Haus wünschen. Nun die Bitte an Euch:  Klickt den Link an und gebt uns in 2-5 Minuten kurz Eure Antworten.
http://ww2.unipark.de/uc/Fakultaet_BW/5cd1/


Wir bedanken uns für die Mitarbeit!

Euer UHD-Vorstand

Neue Leitung beim UHD-Treff Münchener Land

am .

Mit Sonja Günther, Steuerberaterin aus München, startete der 1. UHD-Treff in diesem Jahr im Ottobrunner Bistro Bareso. Wir bekamen Besuch von einer Gemeinderätin und Wirtschaftsreferentin, die jedes Jahr im Sommer ein großes Straßenfest in Ottobrunn organisiert, auf dem sich Selbständige gemeinsam mit Vereinen präsentieren. Sie hat angefragt, ob UHD Rosenheim dabeisein möchte, stellvertretend für aktive, sympathische und erfolgreiche Unternehmerinnennetzwerke. Schön, dass UHD auch im Münchener Land immer beliebter und bekannter wird! In Kürze stellen wir Euch hier auf der Homepage alle UHD-Treff-Leiterinnen vor. 

20140213 Ottobrunn1

    

MESSESTÄNDE FÜR UNTERNEHMERINNEN BEI „FRAU UND ERFOLG“ IM KU‘KO

am .

Sie sind Unternehmerin und wollen sich präsentieren? Dann machen Sie mit bei unserem Forum "Frau und Erfolg" am 10. Mai im KU'KO!

Die Unternehmerinnen in Handwerk und Dienstleistung Rosenheim e.V. (UHD) veranstalten am Samstag, dem 10. Mai 2014 ihr fünftes Forum „Frau und Erfolg“ im Kultur + Kongresszentrum Rosenheim. Von 10:00 bis 18:00 Uhr gibt es bei freiem Eintritt wieder interessante Vorträge zu den Themen  Erfolgsstrategien und Finanzen, Frau und Persönlichkeit, Existenzgründung, Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie Gesundheit. Parallel dazu präsentieren sich Unternehmerinnen und Frauen, die einen Betrieb mit ihrem Partner führen, auf einer Messe mit einem Stand. Der Verein bietet auch Nicht-Mitgliedern die Möglichkeit, einen Stand zu buchen und ihren Betrieb einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen. Interessentinnen können im Internet unter www.frau-und-erfolg-rosenheim.de alle Unterlagen einsehen und Formulare downloaden. Bei Interesse gibt Vorstandsmitglied Jayne Plettrichs auch telefonisch Auskunft unter 08031/ 73 77 55, oder per Mail an plettrichs@uhd-rosenheim.de.

WEITERE INFOS UNTER: www.frau-und-erfolg-rosenheim.de

Was hab ich von Facebook? Impulsvortrag in Rosenheim!

am .

logofacebookWas hab ich von Facebook?

Warum soll ich bei dem Quasselnetzwerk mitmachen, wo die doch alle nur unsere Daten klauen wollen? Wofür soll ich da dabei sein, wenn’s mich doch eh net interessiert, was die einen essen und die anderen für Katzenbilder posten? Dann muss ich ja noch wo reinschauen - genügt Email nicht mehr?

An Beispielen lernen.

Solche und noch viel krassere Fragen bekommt Autorin Sandra Staub oft gestellt. Sie zeigt in Ihrem Impulsvortrag „Was hab ich von Facebook?“ wie Sie das Netzwerk mit dem blauen F strategisch für Ihr Marketing nutzen können, ohne dabei alle privaten Daten zu verschenken. Sie selber, Ihr Buchprojekt und der UHD werden dabei die Beispiele sein.

Alles steht und fällt mit der Strategie.

Wer strategisch postet und (s)einem Plan folgt, kann direkt von der gigantischen Verteilung profitieren. Man kann seine Kunden näher kennenlernen und herausfinden, wo der Schuh drückt. So findet man die richtigen Inhalte, die nicht platte Werbung, sondern Information sind. Dann steigen die Zugriffszahlen auf der Homepage und Fans werden plötzlich zu EmpfehlerInnen.

Musterstrategien zum Mitnehmen.

Sandra Staub zeigt drei Musterstrategien für unterschiedliche Branchen und wie diese neben dem Berufsalltag umgesetzt werden können. Sie steht anschließend für eine offene Fragerunde zur Verfügung.

Wann und wo?

UHD Treff Rosenheim, Montag, 17 Februar um 19:00 Uhr

Mailkeller
Schmettererstr. 20
83022 Rosenheim
Tel. 08031 9016190

Erfolgreiche Premiere: 1. Glonner Unternehmerinnenfrühstück

am .

Das 1. Glonner Unternehmerinnenfrühstück, das UHD zusammen mit den Glonner Geschäftsfrauen ins Leben gerufen hat, war ein sehr großer Erfolg. Inmitten von feinem Kunsthandwerk und vielen anderen, aus fairer und nachhaltiger Produktion ausgesuchten Kostbarkeiten im Laden „Handfairlesenes“ trafen sich am Mittwoch 5. Februar  21 Frauen um sich zu informieren, zu diskutieren und vor allem zum Netzwerken.
Unsere Themen waren:
•    UHD Rosenheim e.V. stellt sich vor
•    Messe Frau und Erfolg
•    UHD`s neue Marke „EPU Bayern“
•    Brennpunktthema: Einzelhandel vs. Internet
Anschließend wurden in der Diskussionsrunde brisante Themen der Glonner Geschäftsfrauen aufgegriffen, z.B. wie dem Feind „Internetverkauf“ entgegenzuwirken oder besser aus ihm einen Freund oder Verbündeten zu machen ist? Natürlich mussten ganz viele Fragen über UHD, die Messe und EPU Bayern beantwortet werden.   
Vielen Dank an Sabine Brückmann für das wunderbare Ambiente , das sie uns in ihrem Laden geboten hat und an Dr. Renate Glaser für die sehr gut gelungene Mitorganisation und Durchführung.
Wir sind uns alle einig: Fortsetzung folgt.

glonn1


Auf den Fotos: Marianne Heller vom UHD-Vorstand und Frau Dr. Renate Glaser, Ärztin, Mediatorin und Bürgermeisterkandidatin von Glonn, sowie die Teilnehmerinnen

glonn2

Wir wachsen zusammen: UHD-Treff Kufstein mit BPW

am .

Am 10. Februar 2014 fand unser allmonatliches UHD-Treff in Kooperation mit dem BPW Club Tirol in Kufstein statt. 7 Damen aus den bayerischen und tirolerischen Inntal  nutzten im Auracher Löchl die Gelegenheit, über diverse Themen zu diskutieren und sich persönlich kennenzulernen.
Unser zentrales Hauptthema war dieses Mal der Direktvertrieb.
•    Wie funktioniert Direktvertrieb und dessen Vorteile
•    Warum dieses Business gerade für Frauen besonders interessant ist
•    Warum die Produkte aus dem Direktvertrieb gegenüber den handelsüblichen Produkten aus dem Supermarkt qualitativ besser sind.
•    Fazit: Einladung zum Clubabend am 25.02.2014 mit Vortrag „Wieso Zahncreme aus dem Internet?“ von Edith Hart-Prager, Gremialobmann-Stellvertreterin des Direktvertriebs in der WKO.

kufstein2

Klein und fein: UHD Treff Mangfalltal

am .

Im 2-Monatsturnus, und immer am 1.Mittoch im Monat, findet der UHD-Treff Mangfalltal in Bruckmühl statt. Am 5. Februar waren wir eine kleine Runde, so hatten wir die Gelegenheit uns intensiver auszutauschen. Birgit Schulz verband die Vorstellungsrunde mit einer originellen Frage-Antwort-Variation, die nicht nur viel Spaß gemacht hat, sondern vor allem gezeigt hat, welche Informationen wir über unsere Gesprächspartner wahrnehmen und abspeichern.  

bruckmuehl

Gut verxingt!

am .

XING – wie geht das? Wie können wir als UnternehmerInnen in XING Marketing betreiben, auf uns aufmerksam machen?
Die Social Media-Experten Karin und Stefan Zimmermann von Carpenter-Consulting führten uns kompetent und mit Spaß durch die XING-Landschaft und gaben uns einen Leitfaden für professionelles XING-Marketing. Ja, unsere Profile lassen noch sehr zu wünschen übrig, war das Fazit von uns TeilnehmerInnen und unseren Referenten.  Die Themen "Was ist unser Alleinstellungsmerkmal", "Wie und wo positionieren wir uns" standen ebenso auf dem Programm wie auch  die XING-Netiquette. Das Handwerkszeug dazu haben wir bekommen, nun kann das Netzwerken in XING professionell losgehen …Also: Heute schon gexingt?

xingWorkshop

Wir verbleiben NICHT mit freundlichen Grüßen!

am .

Interessanter Workshop "Professionelle Briefe und E-Mails" mit Petra Mehne

Hättet Ihr es gewusst? "Wir verbleiben mit freundlichen Grüßen..." ist eine Zeile, die man in Geschäftsbriefen nicht selten findet. Das ist nicht nur falsch, sondern sogar ein Verstoß! Und zwar gegen die DIN Norm Nr. 5008. Das haben wir im Workshop "Professionelle Briefe und E-Mails" mit Petra Mehne gelernt. Also schreiben wir lieber: "Freundliche Grüße" - nicht jedoch "hochachtungsvoll" - das ist out! Es war nicht die einzige interessante Erkenntnis in diesem spannenden und sehr professionellen Workshop. Der Dativ ist auch dem Geschäftsbrief sein Tod. "Im Winter diesen Jahres..." - oft gebraucht, immer falsch! Denn es muss natürlich "dieses Jahres" heißen. Gelernt haben wir auch, wie ein professioneller Briefkopf aussieht, welch überflüssige Silben wir auslassen können - wie ab-klären, ab-kopieren... Danke an Petra Mehne - wir haben viel aus diesem Workshop mitgenommen. P.S.: übrigens ist hier dast Post Scriptum auch falsch geschrieben. Es heißt: PS:

 MehneWorkshop

Unterhaltsam und spannend: der Workshop mit Petra Mehne (Mitte)

 

 

Eine Lobby für Ein-Personen-Unternehmen

am .

UHD Rosenheim e.V. gründet Marke „EPU Bayern“

Logo EPU Bayern 01 kleinRosenheim – Einzelunternehmer in Bayern sollen künftig unter einer Marke vertreten sein und eine eigene Interessensvertretung bekommen. Der Verein „Unternehmerinnen in Handwerk und Dienstleistung Rosenheim e.V.“ (UHD) hat die Marke „EPU Bayern“ ins Leben gerufen. Die neue Vereinssparte steht auch Männern offen. „EPU steht für Ein-Personen-Unternehmen. Ziel ist es, diesen Einzelkämpfern ein Gesicht zu geben, ihre Interessen in wirtschaftlicher und politischer Hinsicht zu vertreten und ihnen eine bessere Möglichkeit zur Vermarktung zu geben“, sagte die UHD-Vorsitzende Angelika Artmann bei der Vorstellung von „EPU Bayern“ in Rosenheim.
Vorbild für EPU Bayern ist die EPU Interessenvertretung in Österreich. Dort sind die Ein-Personen-Unternehmen bei der Wirtschaftskammer angesiedelt. Die EPU-Beauftragte für Tirol, Sabine Wiesflecker, stellte die Erfolge in Österreich vor und verwies auf die große Wirtschaftskraft der Einzelkämpfer. „Über 51 Prozent aller Unternehmen in Tirol sind Ein-Personen-Unternehmen“, so Wiesflecker. „Es sind alle Branchen vertreten, vom Tischler, über den Unternehmensberater, den Handel bis zum Friseur, Taxiunternehmer, Grafiker oder Werbeagentur.“ 60 Prozent der Ein-Personen-Unternehmen sind Männer, 40 Prozent Frauen. 78 Prozent sind hauptberuflich selbstständig. Die Wirtschaftskammer konnte einige Erfolge für die Ein-Personen-Unternehmen erreichen. „Es gibt beispielsweise finanzielle Förderungen, wenn EPU’s bei Ausschreibungen kooperieren, um auch an größere Aufträge zu kommen. Wir machen Pressearbeit für die EPU mit größeren Imagekampagnen, und wir haben sogar eine Steuer-App für Smartphones entwickelt. Darin kann jeder Einzelunternehmer sofort errechnen, wieviel er von seinen Einnahmen beiseite legen muss, um Steuern und Sozialabgaben zahlen zu können.“ Weitere Angebote für EPU’s sind kostenlose Webinare, ein EPU-Tag sowie eine EPU-Weihnachtsfeier. „Ein-Personen-Unternehmen können keine Betriebsfeier machen, deshalb laden wir zur Weihnachtsfeier ein. Damit haben wir voll ins Schwarze getroffen.“
Politische Botschafterin und Unterstützerin für das EPU Projekt von UHD-Rosenheim ist die CSU-Bundestagsabgeordnete Daniela Ludwig. „Ich halte diese Initiative für sehr wichtig. Denn Ein-Personen-Unternehmen erfüllen bei uns das, was die Wirtschaft erwartet: Schnelligkeit, Flexibilität und individuelle Lösungen.“ Nicht umsonst würden viele große Unternehmen Outsourcing betreiben, so Ludwig. Vom Vorbild Tirol war sie begeistert. „Diese Steuer-App könnten wir auch gut gebrauchen. Insgesamt sollten wir uns diese Art der Wirtschaftsförderung von Ein-Personen-Unternehmen zum Vorbild nehmen.“  Daniela Ludwig und die UHD-Vorsitzende Angelika Artmann waren sich einig, dass es primär nicht um Staatszuschüsse geht. „Jetzt gilt es, Interessen zu bündeln, eine Vermarktungsplattform zu schaffen, und zu ermitteln, wo es Bedarf gibt“, so Ludwig.
Britta Bolzern- Konrad und Gertraud Köppl vom UHD-Vorstand präsentierten die weiteren Schritte für die Gestaltung von EPU Bayern. „Wir möchten den EPU’s ein Rundum-Sorglos-Paket für die Vermarktung anbieten“, so Köppl. „Wir kümmern uns um Öffentlichkeitsarbeit, stellen auf der künftigen Homepage die Vermarktungsplattform und schaffen eine Interessensvertretung.“ Die Domain www.epu-bayern.de ist bereits gesichert. Die nächsten Schritte sind für den UHD-Vorstand die Erstellung der Homepage, die Erarbeitung der Flyer und vor allem das Netzwerken, um möglichst viele EPU’s unter einem Dach zu vereinen. Danach soll es Businesstreffen, einen EPU-Tag und Gespräche mit der Politik geben, um auf die Wirtschaftskraft der Ein-Personen-Unternehmen aufmerksam zu machen. Daniela Ludwig sieht hier auch in der bayerischen Wirtschaftsministerin Ilse Aigner eine erste Ansprechpartnerin. „Eine Stärkung dieser Initiative wäre eine gute Botschaft gerade in Bayern, wo vor allem kleine Unternehmen tätig sind.“ UHD Rosenheim will sich aber auch Partner in der Wirtschaft suchen.  Um die Daten der EPU’s auf eine breite Basis zu stellen, arbeitet der Verein mit der Hochschule Rosenheim zusammen. Bital Essafi wird seine Bachelorarbeit im Auftrag von UHD schreiben. Thema: „Social Media - Bedeutung der Erfolgskontrolle am Beispiel der Einführung einer neuen Sparte für ein soziales Netzwerk“. In der Arbeit sollen erstmals die Ein-Personen-Unternehmen statistisch erfasst werden. Die nächste EPU-Veranstaltung ist für April 2014 geplant. Spätestens im Juni 2014 soll die Vermarktungsplattform durchstarten.   Interessierte Einzelunternehmer können sich an die UHD-Geschäftsstelle wenden, Tel. 08031/ 22 00 671, mail: buero@uhd-rosenheim.de.

pdfDownload: Pressemitteilung

EPU AuftaktFoto: v.l.n.r.:Britta Bolzern-Konrad und Gertraud Köppl (UHD), MdB Daniela Ludwig, UHD-Vorsitzende Angelika Artmann, Sabine Wiesflecker, EPU-Beauftragte von Tirol.

Eine Fotogalerie der Veranstaltung ist auf unserer facebook-Seite!

WORKSHOP PROFESSIONELLE BRIEFE UND E-MAILS

am .

Liebe Mitglieder, wir laden Euch herzlich ein zum Workshop

WORKSHOP PROFESSIONELLE BRIEFE UND E-MAILS !

UHD veranstaltet am Dienstag, den 4. Februar, von 17.00 – 21.00 Uhr einen Workshop über Geschäftskorrespondenz ein. 

Veranstaltungsort: romero, Landwehrstraße 3, 83022 Rosenheim.

Referentin: Petra Mehne.

Unternehmen präsentieren sich auch mit Briefen und E-Mails und wollen dabei einen positiven und kompetenten Eindruck vermitteln. Dazu gehören neben den Standards von Geschäfts¬briefen und E-Mails auch der Blick auf den Empfänger sowie zeitgemäße Formulierungen. Weitere Schwerpunkte bilden gutes verständliches Deutsch und die neue deutsche Rechtschreibung in der Geschäftskorrespondenz.

MehneKleinDie Referentin Petra Mehne ist seit mehr als 20 Jahren selbstständige Organisations-Beraterin und Sprach-Trainerin. Vor ihrer Selbstständigkeit hat sie im Management von Konzernen wie Gore, Matushita Europe (heute Panasonic) und KPMG gearbeitet.

Eine Anmeldung bis 30. Januar ist dringend erforderlich; per E-Mail an buero@uhd-rosenheim.de oder telefonisch unter 08031 – 22 00 671. Die Kosten betragen für UHD-Mitglieder 80 EUR netto zzgl. 19% MwSt, für Nicht-Mitglieder 100 EUR netto zzgl. 19% MwSt.

 

Mentale Selbstführung und emotionale Stärke: Top- Workshop mit Top-Speakerin Antje Heimsoeth

am .

Man sieht es auf den Fotos: da ist jemand mit vollem Einsatz und mit Spitzen-Kompetenz bei uns! Top-Speakerin Antje Heimsoeth zeigte uns in einem interessanten Workshop, wie wir unsere mentale Selbstführung und emotionale Stärke trainieren können. In dem kurzweiligen Workshop bekamen wir wertvolle Tipps - und die meisten gewannen auch Einsichten, wie sie zu mehr Konzentration und Stärke kommen. Antje Heimsoeth ist nicht nur eine gefragte Speakerin, sondern trainiert auch die mentale Stärke von Spitzensportlern. Mit Augenübungen Höhenangst überwinden, mit Ritualen Aggression abbauen und sich aufs Wesentliche konzentrieren, das waren nur zwei von vielen interessanten Themen. Danke für diesen tollen Workshop! Wir waren begeistert. Und manch eine von uns ist nach Hause gegangen und hat die ersten Übungen noch am selben Abend ausprobiert.

IMG 6991IMG 6993IMG 6994IMG 6995IMG 6997

UHD Treff Kufstein mit grenzüberschreitendem Netzwerken

am .

Am 13. Januar 2013 fand unser monatliches UHD-Treff in Kooperation mit dem BPW Club Tirol in Kufstein statt. 10 Netzwerkerinnen, davon 3 Interessentinnen nutzten im Auracher Löchl die Gelegenheit, über aktuellen Themen zu diskutieren, sich persönlich kennenzulernen und die Zusammenarbeit im Netzwerk zu vertiefen. Diskutiert wurden unter anderem folgende Themen:
•    Vereinbarkeit von Familie und Beruf
•    Stellung der Ehefrau im Familienbetrieb
•    Unternehmerpaare und deren Herausforderungen

Ein schönes Treffen und ein interessanter Erfahrungsaustausch! Jetzt schon vormerken: der nächste UHD-Treff Kufstein findet statt am Montag, dem 10. Februar 2014! Interessentinnen sind herzlich willkommen.

KufsteinKlein

 

NEU bei UHD: die Marke „EPU Bayern“- für Ein-Personen-Unternehmen

am .

Die Initiative für unsere Ein-Personen-Unternehmen - Einladung zur Auftaktveranstaltung

Liebe UHD-Mitglieder, liebe Einzelkämpferinnen im Ein-Personen-Unternehmen,

sie sind ein wichtiger Teil und ein Rückgrat der Wirtschaft, und dennoch haben sie kaum eine Lobby: Ein-Personen-Unternehmen sind statistisch nicht erfasst, haben es schwerer bei den Banken und schwerer bei der sozialen Absicherung.
WIE WÄRE ES WENN…. sich jemand um Sie kümmern würde? Wenn Sie bei Krankheit eine Lohnfortzahlung bekämen? Für Ihren ersten Mitarbeiter eine Staatliche Förderung? Hört sich gut an – und ist in Österreich Realität.

Wir starten jetzt in Bayern das Projekt!  Dazu haben wir die  Marke „EPU Bayern“ ins Leben gerufen. Politische Unterstützung erfahren wir von unserem Fördermitglied MdB Daniela Ludwig.

Wir laden Euch herzlich ein zur Auftaktveranstaltung
„EPU Bayern – die neue Marke von UHD Rosenheim“
am Mittwoch, dem 22. Januar 2014 um 19:00 Uhr
im Communications-Center Sparkasse Rosenheim
Rathausstraße 15, 83022 Rosenheim .

Programm:
Begrüßung und Einführung in das Thema
Angelika Artmann, UHD-Vorsitzende

EPU – Erfolg und Idee in Österreich
Mag. Sabine Wiesflecker, Geschäftsführerin Frau in der Wirtschaft, Tirol

Möglichkeit der politischen Unterstützung
MdB Daniela Ludwig

EPU - das Projekt
Britta Bolzern-Konrad und Gertraud Köppl

Danach gibt es noch Zeit für Fragen und zur Diskussion. Außerdem möchten wir eine Arbeitsgruppe EPU ins Leben rufen. Über Eure rege Teilnahme dieses so wichtigen Projektes freuen wir uns. Bitte gebt uns Bescheid, ob wir mit Eurem Kommen rechnen dürfen. (buero@uhd-rosenheim.de)
Wir bedanken uns bei unserem Sponsor, der Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling, für die freundliche Unterstützung.

Volltreffer beim ersten Mal: Leonie Wiedenhoff ist die 1. UHD-Schützenkönigin

am .

Stimmungsvoller UHD-Jahresabschluss beim Brandlwirt in Hemhof

Anfängerglück oder Naturtalent? Unser Mitglied Leonie Wiedenhoff hat bei unserer Weihnachtsfeier beim Brandlwirt in Hemhof zum ersten Mal geschossen - und wurde gleich unsere 1. UHD-Schützenkönigin! Unterstützt von der ZSG Hemhof wagten sich die Unternehmerinnen ans Gewehr und schossen um die Wette. Das ist gar nicht so leicht, stellten wir fest! Vor allem, weil das Gewehr ziemlich viel wiegt, und dann ist Stillhalten beim Schießen schon eine Kunst. In der zünftigen Stube des Brandlwirts war die Stimmung feucht-fröhlich und zum Jahresabschluss gelöst. Als ersten Preis gab es für Leonie Wiedenhoff einen Schützenteller aus Kristallglas mit Gravur. An zweiter und dritter Stelle landeten Margit Kopf und Marita Kimmig. Für sie gab es weiße Schokolade zum Naschen. Den "Schneiderpreis" holte sich Ruth Middendorf, dafür spendierte der Verein eine Leberwurst.

 IMG 3720

 Die Siegerehrung: v.l.n.r.; Ruth Middendof, Margit Kopf, die UHD-Vorsitzende Angelika Artmann, Schützenkönigin Leonie Wiedenhoff, Marita Kimmig.

 

 Als Danke fürs Dabeisein, die aktive Mitarbeit und die Mitgliedschaft spendierte UHD dann für alle ein Glas Prosecco. Unsere Vorsitzende Angelika Artmann gab mit anderen Vorstandsmitgliedern einen Ausblick auf 2014. 

Dankeschön an die ZSG Hemhof für die freundliche Unterstützung und die Geduld beim Einweisen am Schießstand! Wir haben uns sehr wohlgefühlt. 

Allen unseren Mitgliedern wünschen wir ein Frohes Weihnachtsfest, ein Glückliches, Gesundes und Erfolgreiches Neues Jahr 2014. Wir freuen uns, wenn Ihr nächstes Jahr weiter bei uns dabei seid. Eine Bildergalerie findet Ihr hier auf unserer Facebook-Seite!

 

Euer UHD-Vorstand

Und hier noch Eindrücke von unserem Abend: 

 IMG 3694IMG 3697IMG 3724

Premiere bei UHD: die 1. UHD-Schützenkönigin!

am .

weihnachtLiebe Mitglieder,

zum Jahresausklang wollen wir Euch wieder herzlich zur UHD-Weihnachtsfeier einladen!
Dieses Mal geben wir uns die Kugel – wir veranstalten den Wettbewerb zur 1. UHD-Schützenkönigin!
Beim Brandlwirt in Hemhof gibt es nicht nur bayerische Gemütlichkeit, sondern auch ein Schützenheim. Dort hilft uns der Schützenverein ZSG Hemhof dabei, ins Schwarze zu treffen! Damit Ihr leichter hinkommt, haben wir wieder einen Bus reserviert.  Beim Essen könnt Ihr wählen zwischen Schweinsbraten mit Knödel und Salat, Spare-Ribs mit Salat, Käsespätzle mit Salat oder gebackenen Champignons mit Salat. UHD lädt Euch wieder zur Begrüßung zu einem Glas Prosecco ein!

Kosten:  Ohne Busfahrt 15,00 Euro netto
              Mit Busfahrt 25, 00 Euro netto.

Im Preis enthalten: Abendessen, Organisationsbeitrag beim Schießstand inkl.  Pflichtversicherung
Nicht enthalten sind: Getränke und Dessert


Bitte meldet Euch an bis Donnerstag, den 12. Dezember 2013! Mail: buero@uhd-rosenheim.de 

Und hier gehts hin: Der Brandlwirt! www.brandlwirt.de

brandl1

Tolle Premiere: Netzwerktreffen auf Gut Ising

am .

Es war eine spannende und sehr erfolgreiche Premiere! Mitgliedsfrauen von fünf Clubs aus Deutschland und Österreich mit den unterschiedlichen Club-Kulturen von BPW und UHD ist heute im Gut Ising am Chiemsee sehr erfolgreich über die Bühne gegangen.

Die teilnehmenden Clubs waren neben UHD Rosenheim: 

BPW Burghausen - Organisation
http://www.bpw-burghausen.de/

BPW Salzburg, Salzkammergut und Tirol
http://www.bpw.at

35 Frauen haben sich im Rahmen eines World Cafes mit folgenden Fragen auseinander gesetzt: Was bringt uns und unseren Clubs das Netzwerken? Wie können wir uns vernetzen, damit zentrale Themen wie der Equal Pay Day eine größere Aufmerksamkeit in unseren Regionen erfahren? Die Ergebnisse könnt ihr auf unserer Homepage im Dokumente-Download nachlesen.

Der Anklang war so groß, dass bereits nächstes Jahr im Frühling eine Wiederholung geplant ist!
Es würde uns sehr freuen, wenn UHD dann mit einer starken Mannschaft vertreten ist. Danke an BPW Burghausen und Kerstin Hinterholzer für die Organisation, danke an Eva Frank für die Moderation!

netzwerktreffen

Mystische Herbstwanderung durch den Bairer Winkel

am .

Sogar das Wetter zauberte eine mystische Stimmung! Sechs unerschrockene Teilnehmerinnen und ein Teilnehmer machten sich auf den Weg und erkundeten den Bairer Winkel, einen der schönsten Landschaften Oberbayerns. Zuerst wanderten wir durch einen mächtigen Buchenwald zur kleinen Kapelle Frauenbründl, die aus Dank über die überstandene Pest- und Kriegszeit 1635 erbaut wurde und deren Heilquelle seit dieser Zeit heilende Kräfte nachgesagt werden. Nachdem wir das frische, rechtsdrehende Quellwasser in unsere Flaschen füllten, ging es weiter durch einen idyllischen Kreuz- und Wanderweg über Piusheim nach Jakobsbaiern. Dort, am „alten Turm“ erwartete uns der bekannte Heimatchronist, Autor und ehemalige Gemeinde-Lehrer Günther Staudter.  Er vermittelte uns sachkundig, was sich am Anfang des 19 Jahrhunderts an dieser Stelle zugetragen hatte, denn nur noch der verlassene Turm und alte Grabsteine erinnern an diese Zeit.
Weiter ging es nach Antholing. Dort besichtigten wir den europaweit bekannten Umwelt-Schulgarten, den Herr Staudter mit seinen damaligen Schülern als Beitrag der BRD für das OECD-Projekt „Environment and School Initiatives“ gestaltete.  Auf dem Weg zurück an unseren Ausgangspunkt erfuhren wir noch so einiges Wahre und Sagenumwobene über die Gemeinde Baiern. Bei der gemeinsamen Einkehr im Gasthof Netterndorf ließen wir den mystischen Wandernachmittag gemütlich ausklingen. Hier einige bildliche Eindrücke dieser schönen Wanderung!

herbst3

herbst2

herbst1

Ganz nach unserem Geschmack: UHD zu Besuch in der Schlossbrauerei Maxlrain

am .

Bei herrlichem Wetter und vor der traumhaft schönen Schlosskulisse vermittelte uns Brauereidirektor Roland Bräger höchstpersönlich viel Wissenswertes über die Entstehung und der Geschichte von Maxlrain sowie der Schlossherren-Familie Prinz Lobkowicz und Prinzessin Christina, geborene von Hohenthal und Bergen. Dann ging es in die heiligen Hallen der Schlossbrauerei. Zwischen riesigen Sudkesseln erfuhren wir viel Interessantes über die handwerkliche Braukunst und das Erfolgskonzept von Bayerns höchstprämierter Brauerei 2013.

Die Schlossbrauerei Maxlrain setzt auf Qualität statt Quantität. Statt Rohstoffe billig auf internationalen Handelsplätzen zu beziehen, werden alte Gerstensorten von regionalen Bauern eingekauft. Die eigene Quelle im Mangfalltal bietet den Rohstoff Wasser in höchster Reinheit und Qualität.  „Wir geben unserem Bier die Zeit, die es braucht“ um geschmacklich zu reifen und sein volles Aroma zu entfalten, verriet uns Brauereidirektor Bräger.  

So entstehen seit über 375 Jahren in ausgefeilter Produktion viele hochwertige Biersorten wie das „Engerl Weiße“ oder der „Schloss Trunk“.  Bei der anschließenden Bierprobe mit schmackhafter Verköstigung im urigen Bräustüberl waren wir uns einig: Es war ein ausgesprochen schöner und informativer Nachmittag.

maxlrainVielen Dank an die Schlossbrauei Maxlrain und an Brauereidirektor Herrn Bräger für die Einladung!

maxl4

 

 

 

maxl3

 

 

   maxl2

Starke Leistung! UHD zu Besuch im Mehrgenerationenhaus Wasserburg

am .

Das war ein beeindruckender Nachmittag! Eine UHD-Delegation besuchte das Mehrgenerationenhaus in Wasserburg am Inn. Die Einrichtung ist mit dem Kids-Club und dem Familien- und Seniorencafé eine zentrale Anlaufstelle für alle Generationen. In den Räumen des Hauses finden auch regelmäßig Veranstaltungen und Kurse für alle Generationen statt. Getragen wird es vom Deutschen Kinderschutzbund, Kreisverband Rosenheim. Maria Klausner, Anna Maria Ehrlicher und Regina Semmler informierten uns ausführlich über das vom Bund geförderte Projekt, das viel zur Integration der ausländischen Bevölkerung beiträgt. Besonders beliebt ist das Familiencafé, ein offenes Angebot für Mütter, Väter und Kinder. Hier heißt das Motto: Informieren, zuhören, sich austauschen - Kontakte knüpfen! Außerdem gibt es ein Seniorencafé, den offenen Mittwochstreff, und viele Kurse zusammen mit Kooperationspartnern. Wir meinen: eine starke Leistung! Danke an unsere Gastgeberinnen für die sehr guten Informationen - und natürlich auch für den fröhlichen gemeinsamen Abend danach. Wir wissen das sehr zu schätzen!

wasserburg2Foto: UHD und die Gastgeberinnen vom Mehrgenerationenhaus Wasserburg

Wie immer schön: Unser Wiesn-Stammtisch 2013!

am .

Er ist schon Tradition und jedes Mal wieder schön: Unser UHD-Wiesnstammtisch auf dem Rosenheimer Herbstfest. Auch dieses Jahr waren wir wieder beim Auerbräu und haben Netzwerken mit einer Wiesnmaß, Hendl oder Steckerlfisch verbunden. Auch nächstes Jahr sind wir wieder mit dabei wenns heißt: auf geht's zum Rosenheimer Herbstfest! Hier einige fotografische Eindrücke....

 wiesn1wiesn2wiesn3wiesn4wiesn5wiesn6

BPW und UHD im Silberbergwerk Schwaz

am .

schwaz1Ein gelungenes UHD-BPW-Special!

Geschützt mit Helm und Regenmänteln fahren wir mit einem Zug durch einen sehr engen, langen Tunnel ins Berginnere. Unser Bergführer Michael schildert anschaulich das raue und anstrengende Leben der Schwazer Bergknappen unter Tag. Durch die Kuper- und Silberfunde erleben die Städte Schwaz und Hall während des Mittelalters unter den Fuggern eine Blütezeit.
Nach ca 1 Stunde Wandern durch dunkle und nasse Gänge sind wir um einige Erkenntnisse reicher und ausgekühlt. Im Berg hat es eine konstante Temperatur von 12 °C. Wir freuen uns wieder nach draußen ans Tageslicht zu kommen, obwohl es regnet, aber es ist bedeutend wärmer.

Mit unseren Autos fahren wir durch die engen Gassen hinauf Richtung Burg Freundsberg, wo uns Julia Spieß, die Wirtin, schon mit Prosecco auf Rosensirup erwartet. Ihr Vater zeigt uns noch die reichen Schätze in der Kapelle und im Turm. Währenddessen bereitet die Küche unser Essen zu, welches wir uns im Anschluss im Rittersaal in gemütlicher Runde schmecken lassen.

 

schwaz3schwaz6

Wir sind uns alle einig: Das war ein gelungener und fröhlicher Abend in einem ganz besonderem Ambiente! Hier noch einige Eindrücke. 

schwaz4

schwaz2

 

Herrliche Natur: Führung durch das Auwaldbiotop Bruckmühl

am .

auwald1kleinEin schöner Nachmittag im Auwald-Biotop unter der Führung von Steffi – herzlichen Dank dafür! Die Führung begann im Tierkunde-Museum – eine sehr beeindruckende Sammlung von vorwiegend einheimischen Tieren, die der Bruckmühler Vogelkundler Adolf Peschke in jahrelanger Arbeit zusammengetragen hat. So manches Tier, das man zwar dem Namen nach kennt, aber noch nie “in natura” gesehen hat, lässt sich hier bewundern. Es ist schon bemerkenswert, wie groß ein Biber ist, oder wie klein so manche Fledermäuse sein können – und die Geschichte vom Waldkauz, der als Jungvogel von Herrn Peschke aufgezogen, dann ausgewildert wurde, und der nach über zehn Jahren den Weg zurück ins Museum fand, geht wirklich zu Herzen.Der anschließende Spaziergang durchs Auwald-Biotop zeigte eine Vielfalt von Pflanzen und damit unterschiedlichen Lebensräumen; vor allem der Farn-Wald, die Sammlung von Minze-Varianten sowie der Heilkräuter-Garten mit einigen interessanten “Hexen-Kräutlein” bleibt in Erinnerung.

 

Insgesamt fällt auf, wie schnell das Biotop – das während des Hochwassers zu großen Teilen überspült war – sich wieder regeneriert hat; dies ist (was die Wege angeht) natürlich dem unermüdlichen Einsatz der freiwilligen Biotop-Helfer zu danken. Aber viel wichtiger ist, dass große Teile des Biotops einfach unberührt bleiben – und es ist für uns Menschen immer wieder beeindruckend, dass sich die Natur doch oft einfach selbst hilft. Der Nachmittag endete nach etwa zwei Stunden mit einer kleinen Brotzeit im nahen Brückenwirt. Danke an Birgit Schulz für die Organisation! auwald2klein

UHD Rosenheim mit Frau in der Wirtschaft bei den Passionsspielen in Erl

am .

erl3Spannend, ergreifend - und ein schönes grenzübergreifendes Treffen!

Bezirksvorsitzende Burgi Neuschmid und Landesvorsitzende Martha Schultz luden, heuer aus aktuellem Anlass zur Jubiläumspassion "400 Jahre Passionsspiele Erl" ein. 115 Damen und Herren aus ganz Tirol ließen sich dieses Ereignis nicht entgehen. Im Vorfeld bekamen die TeilnehmerInnen beim  Empfang im neuem Festspielhaus von der Geschäftsführerin der Tiroler Festspiele Erl Frau MariaTheresia Müller Einblick in die wirtschaftliche Bedeutung der heuer parallel mit den Passionsspielen stattfindenden Tiroler Festspielen Erl .Auch das grenzüberschreitende Netzwerk wurde gelebt. 30 Mitglieder der UHD Frauen aus Rosenheim und BPW-Tirol schlossen sich der Einladung an. Nach der beeindruckenden Aufführung des Passionsspiels konnten sich Interessierte noch von Frau Dresch Claudia in die 400 jährige Passionsgeschichte und die Öffentlichkeitsarbeit der Passionsspiele einweihen lassen. Herzlichen Dank an unser österreichisches Mitglied Burgi Neuschmid für die gute Organisation!

Betriebsbesichtigung Sporthotel Achental

am .

Toller Termin in einem großartigen Hotel!

Verkaufsleiter Patrick Schmidt führte die Unternehmerinnen des UHD Rosenheim e.V. durch das neu renovierte Haus. Der Umbau des Sporthotel Achental zum 4 Sterne Golf Resort Achental incl. neuem Golfplatz  wird in diesem Sommer  fertiggestellt. Das Haus setzt neue Maßstäbe im Chiemgauer Tourismus -   alpenländische Stil im Einklang mit moderner Architektur. Die 19 Veranstaltungsräume mit hochwertiger mit Technik ausgestattet. Die 210 Zimmer des Hotels in der Nähe des Chiemsees sind alle im „alpenländischen Chic“ neu renoviert worden. Besonders ansprechend ist auch der neue  „SPA & Wellness“-Bereich. Die „Reiterstube“ und  die „Jagdstube“ sowie die neue Restaurants „Weißer Hirsch“ und „Weinstube“ mit große Sonnenterrassen bieten den Hausgästen und auch Tagesgästen je nach Anlass und Wunsch eine Vielzahl an Möglichkeiten.  Der 18-Loch-Golfplatz wurde im Frühjahr eröffnet.
Sporthotel1Hier einige Eindrücke:
sporthotel2 sporthotel3

 

 

 

 

Fröhlicher und informativ: Unser 2. Unternehmerinnentreff Ebersberg

am .

UHD-TreffEbe24.7.13 1Ein sehr schöner Abend mit vielen interessanten Gesprächen von und mit erfolgreichen Unternehmerinnen!
Die stellvertretende Landrätin vom Landkreis Ebersberg Magdalena Föstl stattete unserem Treff einen Besuch ab und berichtete uns, wie sie, nebst Familie und Beruf, den Schritt in die Politik und viele Ehrenämter wagte und all diese Aufgaben mit Bravour meistert.
Von der gefragten Rechtsanwältin und Dozentin Manuela Obert aus Kirchseeon erfuhren wir viel Wissenswertes u.a. über rechtliche Vorsorge und ihren spannenden Werdegang.  Vielen Dank auch an das tolle Ebersberger-Alm-Team für die schöne Raumgestaltung und die gute Bewirtung!
Auf dem Bild: Magdalena Föstl, Ulrike Schulz, Manuela Obert, Renate Wenninger, Henriette Diehl, Ruth Middendorf, Astrid Leutner, Marianne Heller, Ina Machold

UHD Rosenheim spendet 500 Euro für Kindergarten Sonnenschein

am .

Rosenheim – Es ist angesichts des großen Schadens ein Tropfen auf dem heißen Stein, aber eine Herzensangelegenheit für die Unternehmerinnen in Handwerk und Dienstleistung Rosenheim e.V. Der Verein übergab dem Förderverein des Petö- Kindergartens Sonnenschein in Oberwöhr eine Spende von 500 Euro. „Als wir von dem großen Hochwasserschaden hörten, war uns sofort klar, wohin wir unsere jährliche Spende für einen guten Zweck geben“, sagte die UHD-Vorsitzende Angelika Artmann. Die Leiterin des konduktiven Förderzentrums Edit Michel freute sich riesig über die Unterstützung. „Wir können wirklich jeden Euro gebrauchen, denn wir haben so gut wie nichts mehr.“  Die 22 Kinder des Konduktiven Förderzentrums Kindergarten Sonnenschein haben gottseidank ein Ausweichquartier gefunden. „Wir sind überglücklich und dankbar, dass wir im Kindergarten Heilige Dreifaltigkeit in Kolbermoor aufgenommen wurden. Das hat uns sehr geholfen.“
Derzeit laufen noch die Trocknungsmaschinen in Oberwöhr. Alle geretteten Gegenstände sind in Containern. Deshalb  haben Sachspenden derzeit wenig Sinn, sagt Edit Michel. „Wir können nichts lagern. Erst wenn getrocknet ist, ein neuer Fußboden drin und die Räume saniert sind, wissen wir, was wir wirklich brauchen.“  Das alles kann noch Monate dauern. Überwältigt ist der Förderverein von der großen Hilfsbereitschaft. „Es haben so viele Firmen, Freiwillige, Nachbarn und wildfremde Menschen geholfen, auch Helfer haben sich gemeldet, die dann beim Streichen oder Bodenlegen mitmachen wollen. Das ist großartig.“ Für UHD Rosenheim ist es mit der finanziellen Hilfe auch noch nicht getan. „Sobald klar ist, was der Kindergarten noch braucht, werden wir uns um Sachspenden bemühen. Einige Mitglieder von uns hätten nützliche Dinge abzugeben,  und wir werden auch unsere guten Geschäftskontakte nutzen, um noch einmal weiter zu helfen“, betonte Angelika Artmann.
Geldspenden sind an das Konto des Fördervereins möglich. Die Kontonummer ist:
Sparkasse Rosenheim
BLZ 711 500 00
Konto-Nummer 53 41 59 9
Wer gerne freiwillig mitarbeiten möchte, oder den Kindergarten später mit einer Sachspende unterstützen will, kann eine Mail schicken an info@fortschritt-rosenheim.de

Sonnenschein

Foto: Freude über 500 Euro – v.l.n.r.: Kindergartenleiterin Edit Michel, UHD-Vorsitzende Angelika Artmann, Andrea Papne, Stellvertretende Leiterin des Kindergartens Sonnenschein

Faszinierend: Betriebsbesichtigung in der Büttenpapierfabrik Gmund

am .

Die Büttenpapierfabrik in Gmund am Tegernsee öffnete für uns ihre Tore und wir erlebten hautnah die Entstehung von edlem Papier.
Der Zellstoff, von nachhaltig angebautem Holz geliefert, wird zuerst durch einen überdimensionalen Mixer zerkleinert, mit Wasser vermengt, und der Brei mit schwermetallfreien Farben oder Pigmenten vermischt, um dann als Endlospapier über riesige Laufbänder kontrolliert, getrocknet und in Bahnen geschnitten zu werden. Dabei kommt eine Papiermaschine, nahezu im Originalzustand erhalten, aus dem Jahre 1883, tagtäglich zu ihrem Einsatz und der Umweltaspekt, Tradition und viel Handarbeit werden großgeschrieben. Es fallen so gut wie keine Abfallprodukte an, das Wasser wird gereinigt, kontrolliert und dem Produktionskreislauf wieder zugeführt.
Die Büttenpapierfabrik, gegründet 1829, mit mittlerweile über 100 Mitarbeitern, beliefert ihr Feinstpapier weltweit und an namhafte Unternehmungen wie BMW, Mercedes-Benz, Jaguar, Pour Legart, Jayne Godall-Institut, Filmfestival Cannes, Bayerisches Staatsministerium usw..
Übrigens, die goldenen Kuverts bei den jährlichen Oscar-Verleihungen in Los Angeles stammen auch von der Büttenpapierfabrik Gmund.
Nach der Führung haben wir uns im Papiershop mit edlem Briefpapier, Kuverts und Anregungen für edle Visitenkarten und Präsentationsunterlagen eingedeckt.Vielen Dank an Verena für die kompetente Führung durch das gesamte Werk, sowie an Frau Mose für die Präsentation und Erklärung der edlen Produkte und vielen Dank für das geduldige Beantworten all unserer vielen Fragen.

gmund2
gmund1

Alles über SEPA - UHD bei der Sparkasse

am .

Ab 2014 kommen die SEPA-Überweisungen! Auch für uns Unternehmerinnen bedeutet das eine Umstellung. Was alles auf uns zukommt, und was man bei der Umstellung beachten muss, erläuterten uns die Experten unseres Hauptsponsors, der Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling. Ein interessanter Abend mit vielen wertvollen Informationen im tollen Ambiente des Sparkassen-Hochhauses! Wir bedanken uns sehr herzlich für diese Einladung bei Claudia Roscher, Andreas Lindner und Thomas Zwerenz von der Sparkasse. Wir haben vieles mitgenommen von dieser exklusiven Veranstaltung. Nach dem "trockenen" Wissensteil ging es danach noch zu lockeren Gesprächen bei einem schönen Büffet, wie immer exzellent zubereitet von unserem Mitglied, Maiers Metzgerei. Auch dafür ein herzliches Danke! 

Sparkasse1

 

sparkasse2sparkasse3